Die Geschichte einer Legende

Im beschaulichen, jedoch weltberühmten Kitzbühel werden seit jeher Legenden geboren: Bereits der Gamsstadt selbst mit ihrem Hahnenkamm, der jedes Jahr neue, ruhmreiche Skihelden hervorbringt, eilt ihr legendärer Ruf voraus. Aber Kitzbühel ist auch die Heimat vieler großer Menschen. Neben namhaften Künstlern wie Alfons Walde waren es vor allem die bekannten Skirennläufer, die maßgeblich zum Phänomen Kitzbühel beitrugen: Wie etwa Toni Sailer, Ernst Hinterseer, Anderl Molterer – um nur ein paar zu nennen. Auch sie hob der Ritt über die berüchtigte Streif, die als schwierigste der Welt geltende Abfahrtsstrecke, in den Status von Legenden.

Eingebettet in dieses Umfeld setzte sich vor allem eine Skihütte an die Spitze:  Sonnbühel gilt nicht nur seit langem als DIE Skihütte in den Kitzbüheler Alpen, sondern auch als die wohl älteste auf der ganzen Welt.

2100_fe5 – 2015-09-19 um 15-07-38Slide thumbnail
damals4 – 2015-09-19 um 15-07-09Slide thumbnail

Damals: Die Geburt einer Legende

Sonnbühel wurde zwischen 1924 und 1926 vom Berliner Industriellen Dr. Julius Bueb als private Luxusresidenz erbaut. Sie diente der Familie Bueb sowie Freunden als Erholungsort inmitten der Natur. Über den erbauenden Ausblick und die traumhafte Lage durften sich außerdem die Mitglieder des elitären Berliner Golfclubs erfreuen, denn zu dieser Zeit wurde  Sonnbühel als deren Clubhaus genutzt.

Zwischen 1945 und 1955 stand Sonnbühel unter französischer Besatzung und wurde anschließend von Ella Schnetger, der Tochter Julius Buebs, als Berggasthaus bewirtschaftet.

1989 erstand die Familie Tomschy dieses wahre Schmuckstück von Skihütte; 2008 erwarben dann Christian Harisch, Stefan Rutter und Peter König den Berggasthof.

Damals wie heute: Was den Berggasthof Sonnbühel so einzigartig macht

Aufgrund der erstklassigen Lage unweit der Bergstation der Hahnenkammbahn wurde  Sonnbühel seit  Nutzung als Berggasthof regelmäßig von unzähligen Skifahrern frequentiert, welche ihre Zufriedenheit und Begeisterung über die einmalige Skihütte nach außen trugen. Der gute Ruf, welchen sich  Sonnbühel schnell aufgebaut hatte, machte sie auch bei zahlreichen hochkarätigen Prominenten aus dem In- und Ausland bekannt. So durfte sich  Sonnbühel schnell großer Beliebtheit erfreuen und wurde von vielen wunderbaren Menschen zum Lieblingsort in den Kitzbüheler Alpen auserkoren, den es bis heute alljährlich zu besuchen gilt – ein besonderer Kraftplatz mit außergewöhnlichem Ambiente, an dem wärmende Gastfreundschaft, wohltuende Entspannung sowie Genuss seit jeher großgeschrieben werden.

Nicht nur Sonnenanbeter sowie Naturfreunde wurden auf der Terrasse schon immer mit viel Sonnenstunden und dem herrlichen Ausblick verwöhnt – die Terrasse mit ihren einladenden Liegestühlen und die Schneebar gelten auch schon lange als Hotspot für Prominente aus aller Welt und Partyhungrige kommen bei der ausgelassenen Hütten-Gaudi auf ihre Kosten. Außerdem wurde stets großer Wert auf gutes Essen gelegt:  Sonnbühel hat sich den verdient guten Ruf über Jahrzehnte erarbeitet und so zählte etwa der Starkoch Eckart Witzigmann die Küche Sonnbühel`s nicht umsonst „zu den Besten über 1000 Metern“.

Vom noblen sowie stilvollen Flair der einst als Luxusresidenz erbauten Sonnbühel-Alm ist auch heute noch vielspürbar, wurde doch über die Jahre durch liebevolle Pflege versucht, jene Atmosphäre zu bewahren. Die beinahe originalgetreu erhaltene Skihütte gilt unter Architekturexperten sogar als wahres Bau-Juwel der zwanziger Jahre. Seine Architektur vermag es auf einzigartige Weise, den Bauhausstil der klassischen Moderne mit dem traditionellen sowie authentischen Baustil zu verschmelzen, der für die Tiroler Alpen charakteristisch ist. Dieses besondere Ambiente, welches geschmackvolle Eleganz mit Authentizität und einladende Gemütlichkeit mit ästhetischen Elementen der Modernität verbindet, unterscheidet der Berggasthof Sonnbühel in erfrischender Hinsicht vom lieblosen Einerlei vieler Tourismusbetriebe, deren Ziel einzig die lukrative Massenabfertigung ist.

 

Heute: Eine neue Ära

Als sich Christian Harisch und Ivan Marzola kennenlernten und beschlossen, die Alpengastronomie zu revolutionieren, wurde ein neues Zeitalter von Sonnbühel eingeläutet. In Einklang mit der kostbaren Tradition der berühmten Skihütte wird ein neues, innovatives Gastronomie-Konzept eingeführt, das den Gästen verführerisch delikate Gerichte in völlig neuer Qualität bietet. Hochwertige Zutaten, raffinierte sowie liebevoll zubereitete Mahlzeiten, bedingungslose Gastfreundschaft, exzellenter Service und die Leidenschaft für die Gastronomie garantieren genussvolles Speisen im exklusiven Ambiente der wohl ältesten Skihütte der Welt.

Das außergewöhnliche, sehr runde Konzept beinhaltet zudem abwechslungsreiche Themenabende, die mit viel Liebe zum Detail arrangiert sind und an denen die Gäste mit sechsgängigen-Menüs verwöhnt werden.
Sonnbühel wird zum Gipfel des Genusses: Die besondere Location und exquisite Gaumenfreuden verwandeln Essen vom schlichten Grundbedürfnis in ein wahres Genuss-Erlebnis mit allen Sinnen.